Die Daunenjacke – wer hat sie eigentlich erfunden?

Ob einfach als modisches Kleidungsstück für die kalte Jahreszeit oder als Musthave für den Skiurlaub – die Daunenjacke ist aus den winterlichen Kleiderschränken kaum mehr weg zu denken. Viele Sportartikelhersteller und Modelabels bringen jedes Jahr neue und trendige Modelle heraus, doch wer hat die funktionale Oberbekleidung eigentlich erfunden? Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn es sind zwei Herren, die sich diese Textilschöpfung zuschreiben.

Bereits im Jahre 1936 war es der deutsche Auswanderer Eddie Bauer, der auf Angelausflügen in Kanada funktionale Kleidung benötigte. Er war auf der Suche nach einer Jacke, die sowohl an kältesten Wintertagen warm hält, aber auch sehr leicht ist. Die damalige Kleidung war ja meist aus Wolle gefertigt, was nicht nur schnell nass wird, sondern auch erheblich schwerer ist als Daunenmaterial. Die erste Jacke, die von Eddie Bauer entworfen und geschneidert wurde, erfüllte jedoch sämtliche Kriterien, die Outdoorabenteuer in Kanada verlangten. Sie war wärmespeichernd und wasserabweisend, gleichzeitig auch noch atmungsaktiv. Dazu kam das geringe Gewicht, womit jede Aktivität oder jede sportliche Betätigung im Freien auch bei Eiseskälte angenehm. 1940 reichte der Deutsche das Patent ein, womit die rautenförmige Steppnaht, die die erste Daunenjacke „Skyliner“ auszeichnete rechtlich geschützt wurde.

Der zweite Schöpfer der heutigen Daunenjacke ist Klaus Obermeyer, ein in Oberstaufen geborener Deutscher, der sich in Aspen sein Geld als Skilehrer verdiente, jedoch mit widrigen und kalten Wetterbedingungen kämpfte. Aus der warmen Daunendecke, die ihm seine Mutter auf die Reise in die USA mitgegeben hatte, schneiderte er sich eine Jacke, die ihn fortan bei den Skikursen wärmte und gleichzeitig vor Nässe schützte. Sie wurde bei seinen Schülern, aber auch Einheimischen zum begehrten Objekt und Klaus Obermeyer verkaufte sie schließlich um 250 Dollar. Wieder retour in Deutschland kaufte er einen großen Posten Reißverschlüsse und überredete einen alten Schulfreund, der Decken und Kissen produzierte, zur Zusammenarbeit. Heute ist sein Unternehmen in Aspen ein florierendes Unternehmen, das nach wie vor Daunenjacken herstellt und in der ganzen Welt vertreibt.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*